[Previous entry: "Henning Mankell: Der Chronist der Winde (1)"] [Main Index] [Next entry: "Arturo Pérez-Reverte: Die Seekarte (2)"]

07/27/2002 Archived Entry: "Computer und aktuelle Lektüre"

Arturo Pérez-Reverte: Die Seekarte (1)
Dies ist nun meine aktuelle Lektüre. Nach einem Missgeschick ist der Seeoffizier Coy ohne Schiff und langweilt sich an Land. Bei einer Auktion erlebt er einen heißen Kampf um einen alten Seeatlas mit, den letztenendes eine schöne Frau für sich entscheidet. Er macht ihre Bekanntschaft und wird in die Suche nach einem schon lange versunkenen Schiff verwickelt.

Bisher reißt mich dieses Buch noch nicht vom Hocker. Ständig wechselt die Zeit, ein Rückblick folgt dem nächsten, irgendwie geht mir da der rote Faden verloren. Außerdem verstehe ich das ganze Fachchinesisch bezüglich der Seefahrt. Da ständig von alten Segelschiffen die Rede ist habe ich nun mal in der Encarta nachgeschlagen:
Eine Brigg ist ein Segelschiff mit Groß- und Fockmast. Eine herkömmliche Brigg ist ein vollgetakelten Zweimaster, der an beiden Masten mit Rahsegeln ausgestattet ist. Außerdem sind am Großmast weitere Gaffelsegel angebracht. (Was bitte sind Gaffelsegel und Rahsegel?)
Über den Schiffstyp Bark konnte ich nicht viel in Erfahrung bringen, habe im Netz lediglich entdeckt, dass die PASSAT, die in Travemünde zu besichtigen ist (da war ich auch schon mal!) eine Bark ist.

Ich vermute also, dass man gewaltige Ahnung von Schiffen haben muss, um sich mit diesem Buch anzufreunden, jedenfalls gilt das für die ersten Seiten. Allerdings hat mich doch so einiges neugierig gemacht, was ich nun auch gleich nachgeschlagen habe, wie bereits an den Schiffstypen zu sehen ist. Auch hat mich interessiert, was eigentlich ein Sextant ist, wer mehr darüber wissen will, findet unter http://www.astronomie.de/astronav/sextant.html eine schöne Beschreibung und ein Bild.

Henning Mankell: Der Chronist der Winde (2)
Dieses Buch ging doch ganz schön an die Nieren. Aber es war interessant, mal einen ganz anderen Mankell zu lesen, ohne Kommissar Wallander und seinen Ermittlungen.

Computer
Wer sich wundert, warum seit einigen Tagen bei mir absolute Funkstille herrscht, den kann ich beruhigen: es gibt mich noch! Aber vor zwei Wochen hat mein Bildschirm den Geist aufgegeben, und der schnell herbei geschaffte Ersatz misst leider nur 12 Zoll und arbeitet mit 16 Farben. Da macht das Arbeiten einfach keinen Spaß!!! Hat jemand schon mal gängige Internetseiten mt 16 Farben betrachtet??? Ich kann nur sagen: grauslich! Aber ab Montag werde ich wohl wieder einen ordentlichen Bildschirm zur Verügung haben.

Powered By Greymatter