[Previous entry: "John Steinbeck: Of Mice and Men (2)"] [Main Index] [Next entry: "Jorge Franco: Rosario Tijeras (1)"]

12/02/2002 Archived Entry: "Stephen L. Carter: Schachmatt"

Stephen L. Carter: Schachmatt
Wow, schon lange hat mich ein Buch nicht mehr derart gefesselt wie Schachmatt, es war wirklich unheimlich spannend!
Inhalt:
Als sein Vater, der Richter stirbt, ahnt Misha noch nicht, was für Folgen das für ihn haben wird. Denn der Richter hat scheinbar irgendwelche Vorkehrungen getroffen, um die Misha sich kümmern soll, und an denen eine ganze Menge zwielichtige Gestalten interessiert sind. Nur das Misha keine Ahnung hat, worum es überhaupt geht.

Obwohl das Buch fast 900 Seiten hat und ich im Moment eigentlich genug anderes zu tun habe, habe ich es geradezu verschlungen. Der Autor braucht zwar gelgentlich recht lange, um zum Punkt zu kommen (so hat die simple Feststellung, dass der Protagonist gelegentlich in der Suppenküche Essen an Arme austeilt drei Seiten Einleitung), aber meist tut das der Spannung keinen Abbruch. Fazit: ich habe Lust, mal wieder Schach zu spielen ;-)

Replies: 1 Kommentar

Ein spannendes Buch, voller Klugheit, Brillanz und in Europa wohl weitgehend unbekannten Einsichten in das Zusammenleben und Funktionieren der amerikanischen Nation. Der sogartigen Dramatik und dem Nervenkitzel wird sich wohl kaum ein Leser entziehen können. Auch wenn mitunter die kompositorische Kraft fehlt, die ein echtes Meisterwerk auszeichnet. Ein eindrucksvolles Debüt, sehr clever konstruiert. Bin gespannt, ob der Autor mit seinem nächsten Buch halten kann, was er hier erhoffen läßt.
H.O.Horst, Berlin

Posted by Hanns-Otto Horst @ 12/30/2002 01:59 PM

Powered By Greymatter